Vor knapp einem Jahr ereignete sich der furchtbare Terroranschlag in Halle an der Saale. Der versuchte Massenmord am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur forderte tragischerweise das Leben von zwei Menschen. „In tiefer Trauer erinnern wir uns an diesen schrecklichen Tag. Aus Fremdenfeindlichkeit und antisemitischen Motiven sollten etliche Menschen ihr Leben verlieren. Nur die verschlossenen Türen der Synagoge im Paulusviertel konnten eine noch schlimmere Katastrophe verhindern“, erinnert sich Johanne Modder, Fraktionsvorsitzende der SPD im Niedersächsischen Landtag.
Die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger würden jedoch nicht erst seit dem Anschlag in Halle unter den Folgen des wachsenden gesellschaftlichen Antisemitismus zu leiden haben, so die SPD-Politikerin. „Immer wieder sehen sich jüdische Einrichtungen Vandalismus, die jüdischen Gemeinden Bedrohungen und Kippa tragende Menschen offenen Angriffen auf der Straße ausgesetzt. Das sind Zustände, die wir als Gesellschaft nicht hinnehmen dürfen. Jüdisches Leben hat einen festen und sicheren Platz in unserem Land verdient!“, erklärt Modder heute in Hannover.

Der Beitrag Modder: Jüdische Mitbürger benötigen Sicherheit und Schutz – Kabinett macht Weg für Erhöhung der Landesleistungen für jüdische Gemeinden frei erschien zuerst auf SPD Landtagsfraktion Niedersachsen.

Modder: Jüdische Mitbürger benötigen Sicherheit und Schutz – Kabinett macht Weg für Erhöhung der Landesleistungen für jüdische Gemeinden frei

Das könnte dir auch gefallen